Programmvorschau

Herbstarbeitsphase 2021

>>JETZT ANMELDEN

 

Programm:

Rainbow overture- Derek Bourgeois 
Rhapsody for Euphonium and Concert Band - James Curnow, Solist Guido Nix
Eine Alpensinfonie - Richard Strauss, arr. Carlo Balmelli

 

Richard Strauss - Eine Alpensinfonie
Ein tolles Projekt steht in der Zukunft des Wiederanfangs der Musik

Eine abenteuerliche Bergwanderung hat Richard Strauss vor hundert Jahren in seiner Alpensinfonie komponiert – ungemein effektvoll, rauschhaft und lautmalerisch. 
Bei Sonnenaufgang wandern wir musikalisch los: durch die Wälder und am Wasserfall vorbei über Almwiesen bis hin zum Berggipfel. Wir hören Kuhglocken und Vogelgezwitscher, erleben die Stille in der Höhe und geraten in ein gewaltiges Gewitter.
Richard Strauss lässt uns eine ganztägige Tour in den Bergen miterleben; insgesamt 22 Stationen. Schon mit vierzehn Jahren entstehen erste Skizzen; mit fünfzig wird daraus eine sinfonische Dichtung.

Richard Strauss' Alpensinfonie

"Jetzt endlich hab' ich instrumentieren gelernt", soll Strauss gescherzt haben, und weiter: "Ich hab’ einmal komponieren wollen, wie die Kuh Milch gibt". Die musikalischen Naturbilder entstehen in der Strauss-Villa in Garmisch-Patenkirchen mit Blick auf den Gipfel der Zugspitze. Rund 125 Musiker der Dresdner Hofkapelle samt Orgel, Wind- und Donnermaschine sind bei der Uraufführung am 28. Oktober 1915 in Berlin auf der Bühne.

Die Wanderung vom Tal in die Höhe, von der Nacht zum Licht und wieder zurück steht auch im Zusammenhang mit den philosophischen Schriften von Friedrich Nietzsche. Eine Zeitlang gibt Richard Strauss seinen Skizzen den Titel "Der Antichrist". In seinem Tagebuch notiert Strauss nach dem Tod Gustav Mahlers im Mai 1911: "Mir ist absolut klar, daß die deutsche Nation nur durch die Befreiung vom Christentum neue Tatkraft gewinnen kann. Ich will meine 'Alpensinfonie' den 'Antichrist' nennen, als da ist: sittliche Reinigung aus eigener Kraft, Befreiung durch die Arbeit, Anbetung der ewigen herrlichen Natur."
Wir starten noch vor Sonnenaufgang – inmitten der wabernden Dunkelheit der Nacht.

 
 
 
 Solist Guido Nix:
 

Im Alter von zehn Jahren begann die musikalische Ausbildung im Heimatverein in Mönchengladbach am Tenorhorn. Zunächst durch eigene erfahrene und versierte Orchestermitglieder wurde der Unterricht schnell von studierten Orchestermusikern der Bundeswehr und Polizei im Einzelunterricht übernommen.

Hieraus ergaben sich wertvolle Kontakte zu diversen namhaften Profiorchestern, die in der musikalischen Weiterbildung eine entscheidende Rolle gespielt haben und Aushilfstätigkeiten ermöglichten (z.B. Landespolizeiorchester NRW). Die einzelnen Lehrer waren in ihrer Ausrichtung der Lehrmethoden für eine breitere Aufstellung über das Tenorhorn hinaus u.a. für die Begeisterung für das Euphonium verantwortlich. Workshops bei international tätigen Euphoniumsolisten wie zum Beispiel David Childs, Matthias Steffen und Alexander Wurz vertieften die Fertigkeiten und die Leidenschaft zum Instrument.

Musikalische Einsätze in diversen frei zusammengestellten Ensembles vom Quintett bis hin zur klassischen symphonischen Besetzung (teilweise mit Chorbegleitung) mit zahlreichen nationalen und internationalen Auftritten können hier genannt werden. Als besonderes Highlight ist die erfolgreiche Teilnahme am WMC 2017 in Kerkrade in der 2nd Division zu erwähnen.

Neben der klassischen Tätigkeit in symphonisch besetzten Orchestern, folgten im Laufe der Jahre viele Auftritte im nationalen volkstümlichen Bereich, die zu einer großen Bühnenpräsenz führten.

Nach intensiven Testphasen hat sich Guido Nix vor zwei Jahren für ein Willson Celebration Euphonium Typ 2960TA-UK entschieden, welches durch sein sanftes Ansprechverhalten und eine außergewöhnliche Intonation und vollen Klang in allen Lagen zu überzeugen weiß.

 
Foto: Christoph Kaniewski
 
 
Probezeiten:

03.09.2021:    19:00 - 22:00 Uhr
04.09.2021:    10:00 - 19:00 Uhr
05.09.2021:    10:00 - 17:30 Uhr
 
Wo: Marien-Gymnasium - Brückstraße 108, 45239 Essen


10.09.2021:    19:00 - 22:00 Uhr
11.09.2021:    10:00 - 19:00 Uhr
12.09.2021:    10:00 - 17:30 Uhr
 
Wo: Marien-Gymnasium - Brückstraße 108, 45239 Essen
 
 
Konzerte:
 
18.09.2021 um 17:00 Uhr, Marien-Gymnasium - Brückstraße 108, 45239 Essen
Anspielprobe: 13:00 Uhr
 
19.09.2021 um 19:30 Uhr, Marien-Gymnasium - Brückstraße 108, 45239 Essen
Anspielprobe: 16:30 Uhr 
 

Weitere Informationen Veranstaltungsorte:

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.